Die Landschaft zwischen Rothenburg und Guben ist gekennzeichnet durch ertragreiche Flußauen, ergänzt durch schmale Streifen fruchtbaren Landes an den Nebenbächen z.B. in Sagar, und teilweise weiten Heidegebieten wie der Muskauer Heide.

Auf den Sandern der Eiszeit gedeihen in der Regel nur Kiefern und auf lichteren Stellen Birken. Die Muskauer Heide allein hat eine Fläche von ca. 400 km². Jenseits der Neiße gibt es ähnlich große Waldflächen z.B. zwischen Przewoz (Priebus) und Piensk (Penzig). 
Im einzigen kleinen Dorf inmitten der Muskauer Heide, Tränke, das jetzt durch den Truppenübungsplatz nicht mehr existiert, gab es einige Besonderheit. Strom erhielt es erst in den 1950-er Jahren. Hier gibt es das “Verlorene Wasser”, ein Bach, der von Süden kommend plötzlich verschwindet. Er versickert, und es ist ungeklärt, wo das Wasser wieder zu Tage kommt.

Link:
Muskauer Heide